Schön, dass Sie da sind!

Dem Winterblues keine Chance geben

Eine schöne Wohnung für gute Stimmung

Frau h�lt eine Tasse in der Hand

Der Winter ist nur für sehr wenige Menschen eine beliebte Jahreszeit. Kurze Tage, Kälte, Dunkelheit, alles Dinge, die extrem belasten können. Hier hilft es, einmal aus der Not eine Tugend zu machen und die Zeit für gemütliche Stunden auf dem Sofa, mit leckeren warmen Getränken zu nutzen. Warum nicht einmal Kerzen mit ihrem sanften Licht den Raum zum Erleuchten bringen, den Duft von Zimt oder auch Tannenzweigen genießen? Das Einkuscheln auf dem Sofa kann da ein unglaubliches Glücksgefühl hervorrufen, gibt Ruhe im doch häufig so stressigen Alltag.
All das kann gegen den Winterblues, der sich in gedrückter Stimmung und schlechter Laune zeigt, helfen – bevor sich daraus etwas Ernsthafteres entwickelt.
Eine warme und gemütliche Atmosphäre in den eigenen vier Wänden kann den kalten, grauen Winter schnell vergessen lassen, für romantische und sinnliche Stimmung sorgen.

Kleine Helfer für ein gutes Gefühl

Kr�uter und Blumen

Aroma und Düfte können perfekt helfen, die Stimmung zu verbessern. Ein Stichwort dabei ist Aromatherapie, die von Profis im therapeutischen Bereich oder bei Wellnessbehandlungen angewandt wird. Aber auch für zu Hause bieten sich entsprechende Düfte an. Perfekt funktioniert das mit einer Duftlampe. Hier wird Aromaöl, am besten natürlich in Bioqualität, mit Wasser zusammen erhitzt und verteilt so seinen angenehmen Duft im Raum. Die Dosierung wird jeweils von den Herstellern angegeben.
Meist reichen drei bis sieben Tropfen. Besonders empfehlen sich Lavendel bei Unruhe oder Orangen-Aroma für gute Laune. Aber auch spezielle Stövchen, auf denen Harze oder getrocknete Blätter verbrannt werden, bieten sich an.

Helligkeit tut gut

Paar liegt auf dem Sofa und lesen ein Buch

Ansonsten erhöht Licht das Wohlbefinden. Es empfiehlt sich, auch wenn es draußen kalt ist, sich warm und kuschelig anzuziehen und ein bisschen spazieren zu gehen. Wer das nicht mag, sollte zumindest einmal die Nase rausstrecken und auf dem Balkon oder der Terrasse durchatmen. Für Romantikerinnen und Romantiker ist Kerzenlicht ideal.
Es macht den Körper zwar nicht über das Vitamin D glücklich, das beim Spazierengehen durch Sonnenlicht gebildet wird, erhöht aber auf jeden Fall das Wohlbehagen – und zaubert im Wohnzimmer und Schlafzimmer eine angenehme Atmosphäre. Zimmerpflanzen neben Sofa und Couch, wie zum Beispiel ein Ficus oder ein Drachenbaum sorgen für gute Laune. Angenehmer Nebeneffekt: Die Raumluft wird gefiltert.

Die richtige Farbwahl

Frau sitzt auf dem Sofa und liest

Möbel wie eine Couch, ein Sessel oder eine Wohnlandschaft in warmen oder hellen Farben sowie wunderschöne Dekoelemente helfen deutlich dabei, das eigene Wohlbefinden zu verbessern. So erscheint der Winter längst nicht mehr so dunkel und es wird pure Gemütlichkeit erschaffen.
Rote bis gelbe Farbtöne, Hellblau ebenso wie Cremefarben wirken gemütlich und laden zum Wohlfühlen ein. Wer hier Fragen hat, dem helfen Einrichtungsprofis wie Möbel Michaelis in Salzhausen/Oelstorf gerne weiter.

Einkuscheln für ein wohliges Gefühl

Schlafzimmer

Nicht immer sollte man sich bei schlechter Laune ins Bett zurückziehen, aber bei einem schönen Schlafzimmer, das hell und angenehm gestaltet ist, sei das erlaubt – besonders um dann am nächsten Morgen hervorragend ausgeschlafen sich recken und strecken zu können, schöne Musik zu hören, ein gutes Buch zu lesen, das Leben in allen Zügen zu genießen und es sich ganz einfach einmal gut gehen zu lassen.


�lteres Paar liegt zusammen

  1. Es empfiehlt sich im Winter auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Fettige und mächtige Lebensmittel sollten vermieden werden, denn diese Verstärken Müdigkeit. Gut sind viel Gemüse, Fisch, Nüsse und Obst, gerne auch, auch wenn nicht regional, von Zeit zu Zeit Südfrüchte wie Ananas. Sie erinnern an den Sommer.
     
  2. Sport hilft, den Kreislauf verstärkt in Schwung zu bringen. Auch wenn häufig die Lust fehlt: Nach ein bisschen Sport fühlt sich fast jeder direkt besser. Optimal ist es natürlich, wenn die Sporteinheit an der frischen Luft stattfinden. Also: Hoch vom Sofa und den inneren Schweinehund überwinden!
     
  3. Das Thema hatten wir ja schon häufiger: Frische Luft ist wichtig für Körper und Seele. Wie wäre es also mit einem kleinen Spaziergang? Dass hellt die Stimmung definitiv auf.
     
  4. Wer nicht raus kann, dem hilft ggf. eine Tageslichtlampe, die auch häufig in Therapien angewandt werden. Morgens angewandt, hellt sie im wahrsten Sinne des Wortes auf. Wie das im Profi-Bereich aussieht, erfährt man hier: https://www.youtube.com/watch?v=QdmqzHAhG58
     
  5. Auch wenn es sich ungewöhnlich anhört, sollte man besonders im Winter früh aufstehen. So kann man in Ruhe den Tag vorbereiten und vielleicht auch kleine Rituale wie Yoga oder eine gute Tasse Kräutertee einbauen.