Schön, dass Sie da sind!

Nostalgie im Zuhause!

Alles über den nostalgischen Einrichtungstrend

Vergangene Zeiten aufleben zu lassen und nostalgische Gefühle im eigenen Heim verbreiten ist besonders 2022 im Trend. Die Liebe zum guten Geist der vergangenen Tage ist nachvollziehbar, überzeugen doch Möbel und Deko im Look der früheren Zeiten mit jeder Menge Charakter. Im Zuge des Vintage-Trends kommt auch der Retro-Stil in die vier Wände und oftmals ist die klare Abgrenzung nicht mehr möglich. Doch was macht eine Retro-Einrichtung wirklich aus und wie können Sie ihr Zuhause nostalgisch aufleben lassen? Möbel Michaelis gibt Ihnen die wichtigsten Merkmale und Tipps mit auf den Weg!


Retro vs. Vintage – wo liegt der Unterschied?

Retro vs. Vintage

Die beiden Begriffe werden oftmals verwechselt oder sogar als Synonym verwendet, aber in einer wichtigen Sache unterscheidet sich Vintage vom Retro-Stil. Vintage bezeichnet alle Möbel oder Dekoelemente, die wirklich alt sind. Hierbei gilt im Allgemeinen alles, was älter als die 80er ist. Gebrauchsspuren geben diesen Möbeln ihren Charme und erzählen aus vergangenen Zeiten. Anders als beim Vintage besteht die Einrichtung im Retro-Stil aus neu produzierten Möbelstücken, die lediglich im Look an ein vergangenes Jahrzehnt erinnern. Hierbei sind besonders die Designs aus den 50er, 60er und 70er Jahren beliebt. Mithilfe des Retro-Stils können die Gegenstände perfekt in ein modernes Ambiente integriert werden.


Das macht den Retro-Stil aus

Das macht den Retro-Stil aus

Möbel und Dekoelemente im nostalgischen Stil haben einen hohen Wiedererkennungswert und fallen uns sofort ins Auge. Die absolute Trendfarbe der 50er und 60er Jahren ist Braun, kombiniert mit knalligen Farben. Besonders beliebte Farben sind Gelb und Orange. Neben den organischen und schlichten Formen der Möbel, werden diese gerne mit Metallteilen in Szene gesetzt. Auch Glattleder bekommt neben den normal Stoffbezügen einen hohen Stellenwert und wird heutzutage in erster Linie mit den Designs anderer Jahrzehnte in Verbindung gesetzt. Der Schwingstuhl von WOODS & TRENDS bei Möbel Michaelis lässt die nostalgischen Gefühle aufblühen.

Im Gegensatz zu heute sind die beliebten Schwarz-Weiß-Dekors im Retro-Stil nicht wiederzufinden. Die großformatigen Muster waren damals sehr beliebt und haben sich besonders bei den Textilien durchgesetzt. Organische und geschwungene Formen runden den Retro-Stil ab.


Retro-Stil perfekt kombinieren

Die vier Wände im kompletten Retro-Stil einrichten ist definitiv zu viel des Guten, denn die früheren Jahrzehnte zeichnen sich auch durch interessante und fragwürdige Elemente aus, die dem heutigen Einrichtungsstilen nicht mehr entsprechen. Demnach gilt beim Retro-Stil, durch die perfekte Kombination aus zeitgenössischen Elementen mit nostalgischen Details den perfekten Hingucker zu schaffen. Wir empfehlen, immer nur zwei Stile miteinander zu kombinieren. Für den Retro-Look eignen sich schlichte Design-Klassiker. Der Industrial Style und Skandinavische-Stil werden gerne mit Retro-Elementen zusammengebacht, da diese die gleiche Stilrichtung anstreben.

Wer es gerne ein wenig schlichter hat, kann mit einzelnen Elementen den nostalgischen Look nach Hause bringen. Sessel, zeitlose Stühle oder auch der Couchtisch in der bekannten Nierenoptik sind für die schlichte Einrichtung denkbar und können einen gezielten Hingucker inszenieren – auch durch Muster und eine kontrastierende Farbgestaltung.

Einrichten im Retro-Look: unsere Tipps


Einrichten im Retro-Look: unsere Tipps

  1. Wohnaccessoires in natürlichen Materialien! Neben Holz ist auch Leder hoch im Kurs.
  2. Geschwungene Formen – Cocktailsessel oder auch Nierentische. Neben einer gradlinigen Kommode ein echter Hingucker!
  3. Gegensätzliche Farben – ein Mix aus verschiedenen Farbwelten können einen nostalgischen Charme in Ihre vier Wände bringen. Wie wäre es mit einem farbigen Sofa?
  4. Stilvolle Beleuchtung! Lampen aus Messing oder Gold schaffen eine kleine Zeitreise in die 6oer. Besonders im Trend liegen die bekannten Bogenlampen.
  5. Exzentrische Retro-Tapeten waren früher ein Must-have, dennoch muss man solche Muster wirklich mögen, um sie dauerhaft in die Einrichtung zu integrieren. Wer diesen Schritt nicht wagen möchte, kann jederzeit eine Bilderwand mit Bildern im Pop Art Style anbringen.
  6. Muster und Prints: am besten eignen sich diese im Teppich In einer schlichten Umgebung macht ein Muster auf dem Boden richtig was her.