Schön, dass Sie da sind!

Stauraum im Wohnzimmer

Sideboard, Lowboard und Highboard

Das Wohnzimmer gehört wohl mit zu den beliebtesten Räumlichkeiten eines jeden Zuhauses. Hier lässt man nach einem stressigen Tag die Seele baumeln, macht es sich gemütlich und genießt ein leckeres Getränk und kleine Snacks.
Zu einer vollständigen Wohnzimmereinrichtung gehört neben dem geliebten Sofa und dem praktischen Couchtisch natürlich auch noch eine Abstellfläche für den Fernseher. Ob Sideboard, Lowboard oder Highboard: Bei Möbel Michaelis in Salzhausen werden Sie fündig.

 


Hauptsache Abstellfläche

Wer seine Wohnzimmereinrichtung plant, der kommt relativ schnell an das Möbelstück, das nicht nur Stauraum bietet, sondern auch den Fernseher beherbergen soll. Hier gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Bei der Suche nach Stauraummöglichkeiten für das Wohnzimmer wird man häufig auf die Begriffe Sideboard, Lowboard und Highboard stoßen. Aber wo genau liegt der Unterschied?


Sideboard

Sideboard

Das Sideboard orientiert sich stark an der klassischen Kommode. Es steht der Kommode sowohl in der Form als auch in der Größe und der Praktikabilität nicht nach. In der Regel sind Sideboards von 70 bis 100 cm hoch. Der größte Unterschied zur Kommode ist die Stauraumausstattung. Während die Kommode mit Schubladen ausgestattet ist, sind in das Sideboard Regalböden und Schranktüren integriert.




Sideboard

Lowboard

Wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um einen relativ niedrigen und platzsparenden Stauraum. Es ist extra tief gebaut, damit obendrauf noch der Fernseher Platz findet. Passende Geräte, wie DVD-Player, Playstation und Co. Lassen sich hier hervorragend unterbringen. Ein Lowboard ist maximal 60 cm hoch und dafür breiter gestreckt. Besonders praktisch ist das Lowboard, da es sogar unter die Fensterbank gestellt werden kann.


Highboard

Im Gegensatz zum Lowboard ist das Highboard hoch gebaut, in der Regel 100 bis 130 cm hoch. Dafür, dass es so hoch ist, ist es jedoch schmal. Das Highboard ähnelt durch die Maße einer Vitrine. Ausgestattet ist das Highboard mit offenen Fächern, Regalböden, Türen und Schubladen. Häufig sind in den hohen Wohnzimmerschränken Lichtquellen untergebracht, die für eine besonders gemütliche Atmosphäre sorgen.



Sideboard

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Bei der Entscheidung muss genau überlegt werden wozu der Wohnzimmerschrank gebraucht wird und welche Maße im Wohnzimmer überhaupt möglich sind.
In Wohnzimmerschränken werden besonders häufig Elektrogeräte und das zugehörige Zubehör untergebracht, wie CD’s, DVD’s und Spiele. Wem das reicht, der ist mit einem Lowboard gut bedient. Obendrauf ist noch Platz für den Fernseher und etwas Deko.
Weitere Dinge, die gerne im Wohnzimmer untergebracht werden sind: Geschirr, Besteck, Servietten, Tischdecken, Kerzen, Vasen, Streichhölzer und Feuerzeuge und Gesellschaftsspiele, die viel Platz einnehmen. Besonders praktisch sind Highboards mit Schubladen und offenen Regalen. Kleinigkeiten, die nicht besonders schön anzusehen sind, lassen sich problemlos verstauen. Die freien Flächen können für Dekoration, wie Kerzenständer oder Bilderrahmen genutzt und zur Schau gestellt werden. Praktisch und dekorativ in einem.

Natürlich muss es nicht eines der drei möglichen Wohnzimmerschränke sein, sondern es lässt sich nach Lust und Laune kombinieren. Praktischerweise gibt es fertige Wohnwände, die alles miteinander verbinden und definitiv genug Stauraum im Petto haben.

Clevere Aufbewahrungsideen


Clevere Aufbewahrungsideen

Egal, wie groß eine Wohnung oder ein Haus ist – Stauraum kann man nie genug haben. Doch besonders für die Personen, die nicht viel Quadratmeter zur Verfügung haben aber dennoch viele Dinge, ist es schwer. Es gibt eine gute Nachricht: Stauraum zur Aufbewahrung lässt sich immer schaffen, man muss nur einige Tipps und Tricks beachten. Möbel Michaelis hilft Ihnen hier gerne weiter.

Multifunktionale Möbel sind wahre Wunder. So kann aus einem einfachen Wohnzimmertisch, der als Ablage für die Fernbedienung und den Wein dient, durch Regalfächer und Schubladen eine super Aufbewahrungsmöglichkeit werden.

Ebenso gilt: Niemals die Höhen vernachlässigen. Die Wände bieten so viel Platz, der häufig nicht berücksichtigt wird. Egal, ob Hängeschränke, Regalbretter oder moderne Obstkisten – Im Nu lässt sich mehr Aufbewahrungsplatz schaffen und wirkt zeitgleich dekorativ.